Fehmarn hat seinen Urlaubern und Tagestouristen einiges zu bieten. Egal, ob man einen entspannten Urlaub am Strand oder lieber viel erleben möchte – die Insel wird allen Anforderungen gerecht.

Für Strandurlauber stehen 20 sonnige Strände auf der Insel zur Verfügung. Sie laden zum Relaxen und Sonnenbaden ein. An der 78 km langen Küstenlinie gibt es Naturstrände, Sandstrände, sowie eine Steilküste.
Im Süden liegen schöne, weiche Sandstrände, während im Osten die Steilküste mit einer rauen Seite lockt. Im Norden befinden sich die herrlichen Dünenlandschaften mit ihren Binnenseen. Dafür kann man im Westen abends den Sonnenuntergang beobachten. Für mehr Komfort stehen Strandkorbvermietungen zur Verfügung. Am Südstrand können Sie sogar in einem Schlafstrandkorb übernachten. Für die Wassersportler stehen Motorboote, Tretboote und Surfbretter zur Verfügung.

Ein spezielles Taucherlebnis kann man im Fehmarner Ort Wulfener Hals buchen. Das Wracktauchen begeistert jedes Jahr viele Inselbesucher. Aber auch Fallschirmspringen und Siloclimbing stehen auf dem Programm. In der Ortschaft Burgstaaken wird zum Klettern ein alter Getreidespeicher genutzt.
Am Hafen von Fehmarn werden viele Ausflüge per Schiff angeboten. So kann der Aufenthalt auf der Insel genutzt werden, um ein paar Rundtouren zu unternehmen. Wer Fehmarn und die nähere Umgebung aus der Luft sehen möchte, der kann vom kleinsten Flugplatz Deutschlands eine kleine Tour buchen. Ansonsten stehen als Sportmöglichkeiten Fußball, Angeln, Reiten, Golf und Tennis zur Auswahl.

Auf Fehmarn gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken, wie zum Beispiel Kirchen, Museen, Denkmäler und Leuchttürme. Fehmarns Wahrzeichen, die Fehmarnsundbrücke ist wohl überall bekannt.
Bei vielen Touristen stehen die 5 Leuchttürme bei einer Rundreise durch Fehmarn auf dem Proramm. Der Flügger Leuchtturm ist für Besucher zugänglich und wird häufig für standesamtliche Trauungen genutzt.
Aber auch die alten Kirchen sind sehenswert. Die gotische Backsteinkirche St. Nikolai-Kirche in Burg stammt aus dem Jahr 1250. Eine der ältesten und bekanntesten Kirchen ist die Peter und Paul Kapelle. Von 1198 bis 1644 stand die Kapelle in der Nähe und Puttgarden. Sie diente für viele Pilger der dänischen Insel Lolland zum Beten und zur Gabe von Opfern. Heute ist die Kapelle in der Burger Sankt Jürgen Kapelle zu finden.

Wenn es im Herbst auf Fehmarn stürmt, dann nutzen viele Drachensteiger das schöne Wetter, um ihre Drachen in den Wind zu halten. Das ergibt am Himmel ein buntes Bild. Wer schwimmen möchte, der kann im Schwimmbad Fehmare einen tollen Tag erleben. Das Meerwasser-Wellenbad bietet einen direkten Blick auf den Strand und bietet auf 4.500 qm einen hohen Schwimmgenuss. Für Meeresliebhaber dürfte das Meereszentrum Fehmarn mit seinem Rochentunnel, Korallengarten und der Haiwelt sehr interessant sein. Im Winter lockt die Insel mit einem gemütlichen Spaziergang an den Dünen oder einen Abstecher auf den kleinen Weihnachtsmarkt in Burg.